13 Tipps 👍🏼 wie Du einen erfolgreichen Blog ⤴️startest

Hol Dir meinen Newsletter mit den coolsten Tipps, Stories u. Angeboten!     

Hol Dir meinen Newsletter mit den coolsten Tipps, Stories u. Angeboten!     

Du willst einen erfolgreichen Blog starten?

Du willst einen erfolgreichen Blog starten? Hier verrate ich Dir 13 Tipps, wie Dir das leichter gelingt und die einfach umzusetzen sind.

1. Erstelle Inhalte, bevor Du online gehst!

Du landest auf einem Blog, liest einen spannenden Artikel und willst mehr wissen. Du klickst auf eine Kategorie oder einen Tag und was kommt – nix! Na toll! Schwups und weg bist Du.

Sei Dir bewusst, dass Du immer nur eine Chance für den ersten Eindruck hast bei einem neuen Besucher! Vermassle es also nicht! Denn, auch wenn Du ab sofort regelmäßig Deinen Blog befüllst, hast Du Dir vielleicht mit diesem ersten Eindruck einen Besucher vergrault. Bevor Du also einen Blog starten willst, leiste Vorarbeit. Und damit meine ich nicht irgendwelche hingeschluderten Artikel, sondern wirklich guten Content!

Meine Empfehlung: FĂĽr jede Kategorie in Deinem Blog mindestens 2 Blog-Artikel erstellen.

Womit wir schon beim nächsten Thema sind.

2. Kategorien und Tags / Stichwörter

Was ist mĂĽhseliger als ein unĂĽbersichtlicher Blog?

Ich finde nichts nerviger, als wenn ich auf einem Blog lande und mich nicht zurechtfinde. So ein Blog hat bei mir keine Chance – und tschĂĽss! Und da geht es allen anderen Lesern auch so.

Mach Dir also ein klares Konzept ĂĽber die Struktur, bevor Du Deinen Blog starten willst.

Überlege Dir genau, wie viele Kategorien sinnvoll sind und arbeite lieber mit Tags für spezifische Themen, statt unzählige Unterkategorien anzulegen.

Und mach nicht den Fehler, bereits zu Beginn alle Kategorien anzulegen die Du vielleicht erst in Zukunft befĂĽllen wirst! Denk daran fĂĽr jede Kategorie, bevor Du den Blog starten wirst mindestens zwei Blog-Artikel anzulegen.

3. Die 1000 Wörter Regel – Auf die Länge kommt es eben doch an!

Einige Studien zu diesem Thema sagen ganz klar, dass die perfekte Lesezeit für einen Blog-Artikel 7 Minuten sind. Und wie viele Wörter sind das? 1600 durchschnittlich.

Wenn Du also einen erfolgreichen Blog haben willst, achte darauf nie weniger als 1000 Wörter zu verwenden. Optimalerweise zwischen 1600 und 1800 Wörtern.

Aber auch hier gilt, den Artikel nicht durch überflüssiges blabla aufzublähen, sondern gute Informationen zu liefern!

Dies ist übrigens auch ein Rankingfaktor für Suchmaschinen, diese bewerten nämlich Texte mit dieser Länge besser als kurze Artikel!

4. Benutze Überschriften und mach Absätze

Viele Leser ĂĽberfliegen erst einmal nur die Ăśberschriften und den Text, um sich einen Ăśberblick zu verschaffen.

Mit Überschriften gibst Du dem Inhalt eine klare Struktur und verschaffst so mehr Interesse am Lesen Deines Beitrags. Benutze diese also sinnvoll und vergib aussagekräftige Titel.

Halte Dich bei Absätzen kurz, zu lange Absätze wirken unstrukturiert und überlasten das Auge des Lesers. Wenn ein Absatz doch einmal länger wird, kannst Du diesen durch Bilder auflockern, reiner Text wirkt schnell langweilig.

Ein eingebauter Tweet dazwischen ist auch eine Möglichkeit und verhilft Dir zu mehr Sichtbarkeit!

5. Blogge regelmäßig Inhalte!

Wie oft Du schlussendlich bloggen willst, wird sich mit der Zeit zeigen. Ich empfehle aber mindestens einen Blog-Beitrag pro Woche.

Nimm Dir dafĂĽr am besten einen fixen Tag vor und halte Dich dann auch daran! Plane genĂĽgend Zeit ein, denn ein guter Blog-Artikel dauert.

Wenn Du Ideen hast, notiere diese sofort in Stichworten entweder in Deinem Notizbuch, das nur fĂĽr Blog-Ideen ist, auf Deinem Smartphone/Tablet oder dem Computer. So hast Du auch in Zukunft, wenn Du vielleicht mal keine neuen Ideen hast, immer etwas griffbereit.

6. Lass das Datum weg

Wenn ich auf einem Blog bin und sehe, dass ein Beitrag vor 5 Jahren geschrieben wurde, kann es sein, dass ich ihn nicht lese, weil ich denke dass er nicht mehr aktuell ist. Natürlich gibt es Themenbereiche, in denen es sinnvoll ist, mit Datumsangaben zu arbeiten, beispielsweise wenn Du über Fitness bloggst und wöchentliche Updates mit Erfolgsgeschichten veröffentlichst.

7. Benutze aussagekräftige Beitragsbilder

Das gilt vor allem fĂĽr das Bild, welches in der Vorschau bei Facebook und Co. angezeigt wird. Aber auch innerhalb des Artikels solltest Du darauf achten, die Bilder passend zum Inhalt zu verwenden.

Sympathischer sind natĂĽrlich immer eigene Bilder die Dich selbst zeigen, aber je nach Inhalt und Thema sind manchmal andere Bilder passender.

8. Gib Deinen Besuchern die Möglichkeit weitere Informationen von Dir zu bekommen!

Du brauchst ein Newsletter-System (meine Empfehlung ist hier ganz klar Klick-Tipp!), welches Deinen Besuchern ermöglicht sich einzutragen. Und das auf jeder Seite Deines Blogs.

Oft sehe ich Blogs, die nur auf der Startseite eine Eintragungsmöglichkeit bieten. Das ist so ziemlich das doofste was Du tun kannst! Denn heute werden die meisten Menschen höchstwahrscheinlich über Social Media auf einen Deiner Blog-Artikel kommen und nicht auf Deine Startseite primär.

Wenn Du nun auf Deinen vielen Seiten keine Möglichkeit bietest, dass Deine Besucher sich eintragen können für den Newsletter, hast Du sie sehr wahrscheinlich verloren. Denn was glaubst Du, wie viele Blogs es gibt und Du kannst nicht erwarten, dass die Besucher von alleine ohne Newsletter mit Hinweis auf einen neuen Blog-Artikel Deine Seite regelmäßig besuchen.

9. Links in neuem Tab öffnen

Du willst, dass Deine Besucher auf Deiner Seite bleiben, ist logisch oder? Dann benutze für Links immer die Einstellung, dass sich diese in einem neuen Tab öffnen.

Wenn Du innerhalb eines Blog-Artikels etwas verlinkst und der Besucher klickt darauf und es öffnet sich kein neuer Tab, wird er von Deiner Seite weggeleitet. Und da nicht jeder Besucher sich im Internet gut auskennt und z.B. weiĂź, dass er mit einem Klick auf den “ZurĂĽck-Button” wieder zu Dir kommt, kann es sein, dass er den eben besuchten Blog-Artikel von Dir nicht wiederfindet. Und das willst Du ja sicherlich vermeiden!

10. Teile Deine Blog-Posts regelmäßig auf Social Media-Kanälen

Du wirst auf Facebook beispielsweise ja immer wieder neue Freunde oder im Falle einer Fanpage, neue Fans erhalten. Die Neuen haben die bereits geteilten Beiträge dann ja verpasst und nicht alle werden sich durch Deine Timeline scrollen um alte Beiträge durchzuschauen.

Auch werden nie, nie, niemals alle Deine Freunde oder Fans alle Deine geteilten Beiträge sehen. Es ist also sehr sinnvoll diese in evtl. längeren Zeitabständen erneut zu posten!

11. Vernetze Dich

Vernetze Dich mit anderen Bloggern und schreibe Gastartikel oder lasse Gastartikel fĂĽr Deinen Blog schreiben. Kommentiere auf anderen Blogs und wenn Du einen passenden Blog-Artikel hast, hinterlasse einen Link zu diesem.

Schau Dich auf Facebook nach Gruppen um, die sich mit Deinen Themen beschäftigen oder noch besser, gründe gleich eine eigene Facebookgruppe!

 

>>>Meine Facebookgruppe findest Du zum Beispiel hier<<< und teile dort Deine Beiträge.

NatĂĽrlich nur, wenn dies auch erlaubt ist laut den Gruppenregeln und vermeide es zu spammen, indem du wahllos Artikel postest, die nichts mit dem Ursprungsthema der Gruppe zu tun haben!

12. Mach eine Umfrage

Wer, wenn nicht Deine Leser, könnte Dir mehr darüber verraten, was sie sich von Dir wünschen? Erstelle eine Umfrage und verschick diese beispielsweise im ersten Autoresponder, nachdem sie sich für Deinen Newsletter eingetragen haben.

Du kannst so auch gezielt fragen, was für Formate sie sich wünschen, evtl. möchten einige Leser lieber Videos von Dir sehen?

13. Entwickle Deinen eigenen Stil

Nichts ist langweiliger als auf einem Blog zu lesen, der von einem Roboter stammen könnte! Menschen wollen Menschen und das solltest Du nie vergessen! Was Du aber vergessen darfst und solltest, ist Perfektionismus. Warte nicht mehr länger, bis Du perfekt bist, der Tag wird nie kommen! Starte jetzt! Mach Deine Ecken und Kanten zu Deiner Stärke und positioniere Dich im Internet!

Du willst Deinen eigenen Blog starten und brauchst Hilfe im Bereich Webdesign oder Business-Coaching?

Nimm Kontakt mit mir auf und wir rocken es gemeinsam!

Ich liebe es, Menschen zu helfen ihr eigenes Ding zu starten und freue mich, wenn Dir dieser Blog-Artikel weiterhelfen konnte!

PS: Nicht vergessen in den Newsletter einzutragen, solltest Du das nicht schon längst getan haben! Es erwarten Dich wöchentliche Tipps, Tricks und Inspirationen!

Ich bin Mary Mattiolo

Lifestylehackerin, dreifache Alleingeburts-Mama von Freilernern, Schulabbrecherin, Querdenkerin, freiheitsliebend und vegan.

Seit Mai 2016 im Bus lebend und reisend unterwegs und Coach fĂĽr:

  • Online-Business und Start-ups
  • Webdesign und Marketing
  • LifeStyle-Hacking
  • Auswandern und Freilernen

Ohne einen Cent oder andere Sicherheiten sind wir losgezogen. Alles was wir besitzen, haben wir dabei. Wir leben staatenlos und lieben es! Und auch Du kannst das – wenn Du es willst!

Keine Kommentare

Jetzt mitquatschen und Kommentar hinterlassen

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?