Side
 

Nachhaltig reisen: Heute Kontaktlinsenmittel : Aus 2 Zutaten selber machen


Oft frage ich mich, weshalb Menschen so viel Geld für Dinge ausgeben, die weder gesund, nachhaltig noch nützlich sind.

Nun ich war eine Zeit lang auch eine davon. Seit ein paar Jahren nutze ich Kontaktlinsen. Und ja, ich kenne Rasterbrillen etc., welche die ursprüngliche Sehstärke wieder zurück bringen können, doch ich habe, bzw. hatte bis jetzt einfach keine Zeit und Lust dazu. Und ja, mir ist bewusst dass eine Brille nachhaltiger ist, ich mag Brillen aber einfach nicht. Ich trage sie zwar ab und zu zu Hause, doch sie stört mich meist.

Ich schweife ab … In diesem Artikel geht es mir darum einfache, gesunde, nützliche und günstige Rezepte vorzustellen wie du Produkte – egal ob zu Hause oder unterwegs auf Reisen – selbst herstellen kannst.

Kontaktlinsenmittel selber machen

Ich habe mir mein eigenes KontaktLinsenPflegeMittel hergestellt aus nur 2 Zutaten, die wohl (fast) jeder zu Hause oder unterwegs dabei hat.

  • Salz (ich bevorzuge hier Himalaya Kristallsalz)
  • Wasser (abgekocht für 10 Minuten)

Um ein eigenes Kontaklinsenpflegemittel herzustellen, musst du nur eine 0.9% isotonische Kochsalz-  (oder eben in meinem Fall Himalayasalz) Lösung herstellen. Ich habe nun über mehrere Monate sowohl Tageslinsen, als auch Monatslinsen getestet und war mehr als nur zufrieden.

Warum genau eine 0.9%ige Kochsalzlösung ?

Im menschlichen Körper vorkommendes Blutplasma sowie auch andere Körperflüssigkeiten besitzen die selbe Osmolarität wie eben diese 0.9%ige Lösung. Das Verhältnis zwischen Wasser und gelösten Stoffen ist das selbe.  Zellwasser wird durch den Kontakt mit so einer 0.9%igen Lösung weder verdünnt noch konzentriert. Genau diese Lösung benutzt man auch in Krankenhäusern für Venenzugänge – um diese offen zu halten, für Nasenspülungen und eben auch für Kontaktlinsenreinigungsmittel – wobei der einzige Unterschied im Preis liegt. Ich habe damals für eine Flasche fast 9.00CHF bezahlt 😯

Natürlich ist eine solche Lösung – hergestellt in der Küche unter optimalen Bedingungen – auch nicht steril … aber sorry, das interessiert mich herzlich wenig. Meine Augen sind täglich diversen Umwelteinflüssen ausgesetzt und kommen damit gut klar. Wenn du also ein Hygienefanatiker bist – lass es bleiben. Ich benutzte die Lösung bald ein Jahr und bin nach wie vor begeistert.

Hast du auch einen tollen „NachhaltigskeitsTipp“ für unsere Leser? Hinterlasse einen Kommentar oder schreibe uns eine eMail – wir freuen uns auf deinen Beitrag.

Hey, ich bin Mary Mattiolo!

Geboren 1989, Querdenkerin, Veganerin, Rebellin und Mama von einer Tochter (2007) und zwei Söhnen (2010 und 2012), allesamt Freilernerreise seit 2016 im Bus um die Welt und verzaubere als WebdesignerinFunnel-Expertin und Technik-Nerd die Köpfe der Menschen!

Ich helfe Online-Unternehmerinnen, meist Müttern, die weniger Aufwand für die Kundengewinnung, dafür mehr Zeit für ihr Business und vor allem ihre Familie wollen, durch Funnel-Marketing immer wiederkehrende Prozesse zu automatisieren, sowie durch gezielte Funnel, aus Interessenten Kunden zu machen!