Side
 

Moment des Schreckens ? Hoppetossa kaputt ⁉️


Am Sonntag besuchten uns Freunde und wir verbrachten ein paar lustige Stunden zusammen in unserem Garten. Nachdem sie nach Hause gegangen waren, beschlossen wir ganz spontan noch an den Altenrhein zu fahren, dort zu baden und gleich auch zu übernachten.

Angekommen, fielen uns schon bald die ersten Regentropfen auf den Kopf und wir packten unsere sieben Sachen, um ins Wohnmobil zu gehen und dort zu kochen.

Es war schon ganz toll zu beobachten, wie alle nach Hause eilten und wir mutterseelenallein auf dem Platz standen und gemütlich unser Abendessen kochten.
 
 
Bald machten sich die Kinder auch schon bettfertig und plötzlich regnete es aus Strömen.
Ich hörte Lemuria kreischen: “Iiiiiii hier läuft Wasser die Decke runter!”
Du kannst Dir ja meine Begeisterung vorstellen, als ich sah, dass neben ihrem Kajüte-Bett Wasser an der Wand entlang lief… Und zwar nicht wenig, sondern ein Bach! SCHEISSE!
Ich ging also nach draußen, um herauszufinden woher das Wasser kam und mein erster Verdacht war die Markise. Ich stieg also auf das Dach und vermutete, dass die Befestigungen der Markise nicht mehr dicht waren und deshalb das Wasser an der Seitenwand eindringen konnte. Mein Verdacht bestätigte sich und ich war etwas erleichtert, dass es nicht noch schlimmer war, als ich im ersten Moment vermutete.
So entschlossen wir uns, nach Hause zu fahren und am nächsten Tag das Ganze in Augenschein zu nehmen.

Lemuria wollte indessen ihr Badetuch an der Tuchstange im Bad aufhängen – RATSCH KAWUMMS! Lemurias erschrockenes Gesicht lässt mich schlimmes ahnen! Tuchstange aus der Wand gebrochen – alter Falter kann das noch schlimmer werden? Stopp – kein guter Gedanke! Mir reicht es erst Mal für heute und ich nehme mir vor, morgen die Misere zu besuchen.

Also fahren wir nach Hause und übernachten in unseren Betten – was für ein Mist.

Am nächsten Morgen gehe ich also ins Bad und begutachte die Wand. Die Tapete (oder was das auch immer sein mag) hat sich an der Stelle wo die Stange abgebrochen ist gelöst. Und was sehe ich darunter? MORSCHES Holz! Aaaaaaaargh – ich krieg die Krise! Das kann es ja wohl nicht sein – schon wieder?! Mir wird schlecht – im wahrsten Sinne des Wortes. Ich informiere also Marco und wir schauen uns das Wohnmobil unter Adleraugen an.

Wir stellen fest, dass einige Dichtungen an der Außenseite des Wohnmobils, allen voran die Fensterschienen, erneuert werden müssen. Das Wasser, welches bei den undichten Markisenbefestigungen eingedrungen ist, hat sich wohl seinen Weg ins Bad gebahnt und so die Wand durchnässt. Ich habe eine mittelschwere Krise und gleichzeitig hoffe ich, dass es doch nicht so schlimm ist, wie ich denke.

Etwas später, ich habe mittlerweile unsere Badesachen gepackt, sagt mir Marco, dass im Bad nur eine ganz dünne Holzplatte, welche sich vor der eigentlichen Holzverkleidung befindet, morsch ist. Diese könnetn wir also auswechseln und das Ganze sei halb so tragisch.

Wie wir das Ganze dann genau im Bad reparieren, erfährst du, wenn wir uns an die Sache wagen.

Die undichten Stellen an der Markise befinden sich zwischen eben dieser und der Wohnmobilwand. Das Wasser dringt also von oben bei Regen dazwischen und läuft ins Innere. Meine erste Überlegung war, die Markise zu entfernen, alles abzudichten und sie wieder zu befestigen. Beim genaueren Betrachten, haben wir aber festgestellt, dass sie nicht mit Schrauben, sondern Nieten befestigt ist. Das wäre eine größere Arbeit geworden und das Werkzeug hätten wir erst einmal besorgen müssen. Da es nur um den Spalt zwischen Markise und Wand geht, war die Idee mit Sikaflex diesen Spalt komplett abzudichten und zusätzlich mit einer Leiste zu verschließen. So würde das Wasser über die Leiste nach vorne ablaufen und nicht mehr in den Spalt hinein.

So die Theorie. In der Praxis stellte sich aber heraus, dass bereits eine Leiste vorhanden ist und es trotzdem undicht ist. Nun, wir haben es (provisorisch) so gelöst, dass wir mit Sikaflex den gesamten Spalt abgedichtet und darüber ein Universaltape als zusätzliche Lösung befestigt haben.

Es ist natürlich klar, dass so ein Tape nicht für die Ewigkeit hält, aber dieses erneuern ist keine große Sache und es soll auch nur insofern als zusätzliche Sicherheit dienen, damit die Silikondichtung nicht unnötig vom Regen und der UV-Strahlung strapaziert wird.

Auf dem Dach haben wir dann noch einige kleine Löcher gefunden, welche Marco nun ebenfalls mit Sikaflex zu gespachtelt hat. Darüber werden wir dann noch eine komplette (oder besser zwei) Schichten mit Silikonfarbe schmieren.

Marco hat bis jetzt fast alle Dichtungen an der Außenseite des Wohnmobils gezogen und wir werden jedes noch so kleine Ecklein, dass auch nur im entferntesten eine Chance für eindringendes Wasser darstellen könnte, abdichten.

Nicht gerade professionell wie vom Automechaniker, aber hey, als schnelle Lösung vor dem nächsten Regen hält sie bestimmt. Wir werden sehen, ob unsere Lösung die nächsten Stürme übersteht und falls nicht, wissen wir was wir machen werden.

Gerade sitze ich jedenfalls in der Hoppetossa auf dem Weg an die Côte d’Azur. Wann (und ob) wir dort ankommen und was wir erleben werden, erfährst du im nächsten Artikel.

Ach ja, wir halten gerade an einem Platz der „Grauholz“ heißt … Was will mir das wohl sagen?

Und das war dann die Fortsetzung der ungewollten Überraschungen: Wunderschöne Strassen von Frankreich ?? und eine neue Überraschung ? mit der Hoppetossa ?

Wenn Du nicht die selben Fehler wie wir machen willst, dann empfehle ich Dir diesen Artikel durchzulesen: Das perfekte Wohnmobil ? für Familien ?

Hey, ich bin Mary Mattiolo!

Geboren 1989, Querdenkerin, Veganerin, Rebellin und Mama von einer Tochter (2007) und zwei Söhnen (2010 und 2012), allesamt Freilernerreise seit 2016 im Bus um die Welt und verzaubere als WebdesignerinFunnel-Expertin und Technik-Nerd die Köpfe der Menschen!

Ich helfe Online-Unternehmerinnen, meist Müttern, die weniger Aufwand für die Kundengewinnung, dafür mehr Zeit für ihr Business und vor allem ihre Familie wollen, durch Funnel-Marketing immer wiederkehrende Prozesse zu automatisieren, sowie durch gezielte Funnel, aus Interessenten Kunden zu machen!