Side
 

Selbstgemachter Adventskalender 1. Dezember


Es ist wieder so weit … Ich weiss nicht weshalb, aber bis jetzt habe ich es noch in keinem Jahr geschafft, vor dem 1. Dezember den Adventskalender fertig zu zaubern. Ich war sogar schon so in Verlegenheit, dass ich ernsthaft so einen fertigen Playmobil Kalender gekauft habe. Ich finde Playmobil toll – vieles davon zumindest – aber als Adventskalender finde ich dies so was von unpersönlich.

Nun gut, im Dezmber 2013 habe ich mir fix und fest vorgenommen über das Jahr verteilt für jedes Kind 21 sinnvolle Päckchen zu kreieren, damit ich es bis zum 1. Dezember fertig habe. Denkste – am 1. Dezember hingen zwar für jeden ein Päckchen an der Schnur, von den anderen 20 keine Spur. Da wir nicht einfach so irgendetwas in die Päckchen packen wollten, sind wir also zum second hand Shop gefahren und haben allerlei günstige, aber auch praktische Sachen für den Kalender gefunden. Es hat jetzt aber auch ein paar Leckereien drin – die Kinder hat es auf jeden Fall gefreut 🙂

Nun ja und der Inhalt vom 1. Dezember war eher so eine Notentscheidung. Meine Kinder finden die Slimys total cool. Wir haben diese auch schon selbst hergestellt (Rezept bin ich immer noch am suchen in meinen tausend Ordnern – ihr werdet das Rezept dann bekommen 🙂 ), doch dieses Mal habe ich kurzerhand ohne zu überlegen für alle drei einen schwarzem Slimy, der als Ölbarrel verpackt ist, gekauft.

 

 

 

 

 

Irgendwann kam dann die Frau auf, wie die Slimys hergestellt werden. Ich habe den Kindern erklärt, dass ganz viel Plastik aus Erdöl hergestellt wird. Auf die Frage was denn Erdöl sei, habe ich ihnen kurz erklärt woher es kommt, wie es aussieht, sich anfühlt und was ich alles darüber weiss. Sie wollten aber wissen, wie aus Erdöl Plastik und andere Sachen hergestellt werden. Also haben wir auf Youtube einen Film gefunden, in welchem erklärt wird, was alles aus Erdöl ist, wie es sich in der Natur verteilt, dass Plastik überall ist – im Wasser, im Essen, im Körper … und natürlich wie es hergestellt wird, darüber gab es leider nicht soo ausführliche Infos. Deshalb werden wir noch nach einem geeigneteren Film zur Produktion suchen. Aber als sie dann ein Ölfass sahen, schrien sie gleichzeitig: „Das sieht ja genauso!! aus wie der Slimy!“ Und ja – genauso sieht es aus und ist es auch – eigentlich.

Ja das war das erste Päckchen, zwar nicht das was ich mir vorgestellt habe, doch meine Kinder haben sich alle sehr gefreut und wir haben alle viel gelernt was es mit Erdöl auf sich hat.

Nun denn, am Abend als die Kinder schliefen (Sirius war immer noch wach und auf meinem Rücken), habe ich begonnen den Adventskalender zu basteln. Eigentlich wollte ich ja einen nähen – aber eben 😉

Ich wollte kein Material extra kaufen und habe mich dazu entschlossen auf Inspiration einer Freundin, welche alle ihre Päckchen für ihre vier Kinder als Pakete verpackt hat und diese an eine Schnur gehängt hat, einen aus Zeitungssäckchen zu machen.

Hier also meine Anleitung dazu, ist auch super wenn man etwas anderes verschenken möchte. Dann kann man die Lagen auch doppelt nehmen und in der gewünschten Grösse zuschneiden. Mit Bändern verzieren. Einem farbigen Papierstreifen wo etwas schönes drauf steht, oder was auch immer 😀

Eigentlich funktioniert es so, wie wenn du ein Geschenkt verpackst …

Du brauchst

  1. Zeitungspapier
  2. Eine Verpackung als „Vorlage“ in der Grösse die für den Inhalt passt
  3. Klebeband (wir hatten leider nur noch das aus Plastik hier). Wenn ihr die Säckchen aber früh genug macht und der Inhalt nicht zu schwer ist, reicht es auch diesen nur mit dem Stift zu verkleben
  4. Leim (ich habe dem Leimstift einfach nicht gefunden – also habe ich den Flüssigen genommen, ich empfehle aber einen Stift)
  5. Locher

 

 

Die obere Kante, also dort wo die Öffnung zum befüllen ist, umknicken und falten

Den seitlichen Rand, umknicken und festkleben

  1.  

Die Verpackung auf die Zeitung legen, so dass unten das Papier etwas übersteht um es dort wie im nächsten Schritt zu falten

Die gefaltete Kante von Bild 2 mit Kleber bestreichen

Das Zeitungspapier um die Verpackung legen und festkleben

Jetzt am unteren Rand das Papier von oben herab der Kante entlang nach unten falten. Dadurch ergibt sich eine Art „Ecke“ (dort wo meine Finger zu sehen sind), welche an der Seite entlang gefaltet werden

Das selbe auf der anderen Seite

Diese Ecken werden dann nach innen gefaltet

Die untere Kante nach oben und mit einem Klebestreifen verklebt oder mit dem Leimstift

So sollte es jetzt aussehen

Die obere Kante, also dort wo du das Säcklein befüllst, wird jetzt die Kante etwas umgeknickt

Und mit dem Locher werden nun zwei Löcher hineingestanzt

Jaaa und nach drei Stunden hat es dann bei uns so ausgesehen 😉

Bis bald und herzliche Grüsse

Hey, ich bin Mary Mattiolo!

Geboren 1989, Querdenkerin, Veganerin, Rebellin und Mama von einer Tochter (2007) und zwei Söhnen (2010 und 2012), allesamt Freilernerreise seit 2016 im Bus um die Welt und verzaubere als WebdesignerinFunnel-Expertin und Technik-Nerd die Köpfe der Menschen!

Ich helfe Online-Unternehmerinnen, meist Müttern, die weniger Aufwand für die Kundengewinnung, dafür mehr Zeit für ihr Business und vor allem ihre Familie wollen, durch Funnel-Marketing immer wiederkehrende Prozesse zu automatisieren, sowie durch gezielte Funnel, aus Interessenten Kunden zu machen!