Side
 

Vegan schwanger – geht das?


Vegan schwanger – geht das?

Absolut, sage ich.

Unser menschlicher Organismus kann durch eine vegane Ernährung mit allen benötigten Nährstoffen in ausreichender Menge versorgt werden. Selbstverständlich können durch eine unzureichende Zufuhr einzelner Stoffe Mängel auftreten, was jedoch kein spezielles Problem einer bestimmten Art der Ernährung ist, sondern in selbem Maße für alle Ernährungsformen gilt..

Selbstinformation

Mein Schritt zum Veganismus ging mit einer enormen Intensivierung der Selbstinformation und Weiterbildung einher: Was bedeutet E120? Was ist eigentlich genau drin in meinem bisherigen Lieblingsessen? Welche Schuhe trage ich? Wenn es so viele »Legehennen« gibt, wo sind dann all die Hähne? Und vor allem: Wenn ich meine Ernährung umstelle, wie lange „überlebe“ ich das?

Fast automatisch bekommt ein vegan lebender Mensch einen erweiterten Blick, nicht nur für die ökologischen und ökonomischen Zusammenhänge zwischen Produktion und Konsum, sondern auch für die Mythen und Fakten der Ernährungswissenschaft.

Zusammenhang zwischen tierischen Produkten und Zivilisationskrankheiten ?

Die Umstellung auf die vegane Ernährungsform brachte unweigerlich mit sich, dass ich einen intensiveren Blick auf die „Materie“ warf und nicht länger davon ausging, dass alle benötigten Nährstoffe in meiner Nahrung automatisch auch enthalten sind, solange sich nur Fleisch, Milch und Eier darunter befinden. Daraus resultierte auch eine neue Kenntnis vom Bedarf an den lebenswichtigen Proteinen, Vitaminen, Mineral- und anderen Nährstoffen, die über diejenige hinausgeht, die uns durch Binsenweisheiten und Werbung vermittelt wird. Es ist für Menschen nicht notwendig, Produkte tierischer Herkunft zu verzehren. Im Gegenteil: dieser Nahrungsmittelsektor gerät immer häufiger in Verdacht, für viele »Zivilisationskrankheiten«, die mit der „Tiervermarktungsindustrie“ begannen, mitverantwortlich zu sein. Es ist inzwischen unbestritten, dass bei Menschen, die sich ohne tierische Produkte ernähren, sehr viel weniger Fälle von Adipositas, Typ-2-Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Arteriosklerose, Krebs und anderen Krankheiten auftreten. Darüber hinaus entfällt praktisch jedes Risiko auf eine Lebensmittelvergiftung, da diese nahezu ausnahmslos auf tierische Nahrungsmittel zurückzuführen sind.

Vegan essen in der Schwangerschaft

Mich machte diesbezüglich vor meiner dritten Schwangerschaft – der ersten veganen – vor allem stutzig, dass man einerseits in der Schwangerschaft keine rohen Fleisch- und Eiprodukte, keine Rohmilch usw. zu sich nehmen soll, aber andererseits tierische Produkte als quasi unverzichtbar dargestellt werden, wenn es um die „gesunde Ernährung“ in der Schwangerschaft geht. Wie soll denn etwas grundsätzlich gesund sein (mal von den ethischen Hintergründen abgesehen), das in der Schwangerschaft bereits das Leben des Ungeborenen schädigen könnte?

In ihrem Positionspapier aus dem Jahr 2009 bestätigt die Academy of Nutrition and Dietetics, die weltgrößte ernährungswissenschaftliche Organisation, dass eine gut durchdachte vegane Ernährung gesund und hinsichtlich der Nährstoffe angemessen ist und sogar gesundheitliche Vorteile bei der Vorbeugung und Behandlung einiger Krankheiten bieten kann. Gut geplant genügt sie den individuellen Bedürfnissen im Übrigen während allen Lebensabschnitten: der Schwangerschaft, Stillzeit, Säuglingsalter und Kindheit.

Eine vegane Ernährung ist wie jede beliebige andere Ernährungsform genau dann mit Risiken verbunden, wenn man nicht auf die Zufuhr aller lebensnotwendigen Nährstoffe achtet. Diese Nährstoffe befinden sich jedoch in keiner Weise ausschließlich im tierischen Muskelgewebe, in artfremder Muttermilch oder Vogeleiern.

Ausgewogen und frisch

Meine vegane Schwangerschaft verlief völlig problemlos. Mehr noch: ich fühlte mich nie so voller Energie und gesund. Meine Werte bewiesen es schwarz auf weiß: sie waren deutlich besser als in den zwei vorherigen Schwangerschaften und selbst mein sonst eher „schwacher“ Eisenwert war bombastisch. (Bei wem das nicht so ist, der kann ein paar mal in der Woche Hirse in Kombination mit etwas Vitamin C-Haltigem essen.)

Anmerkung von Mary Mattiolo: Ein super Eisenlieferant sind Brennnesseln. Diese am besten in frischer Form oder wenn nicht möglich, als Pulverform (möglichst in Rohkostform damit die Nährstoffe erhalten bleiben). In einem grünen Smoothie bspw. schmecken sie super lecker und versorgen dich mit einer geballten Ladung an Eisen. 

Nachdem ich mit meiner Hebamme durchgesprochen hatte, wie ich mich ernähre, war sie ebenfalls davon überzeugt, dass es dem Baby an nichts fehlen würde. Geachtet habe ich auf B12 und Omega 3, beides natürlich in veganer Tabletten- oder Ölform. Leinöl ist ein wunderbarer Lieferant für Omega 3.

Anmerkung von Mary Mattiolo: Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren findest du in der idealen Form, bzw. im optimalen Verhältnis in Chiasamen. Bei Omega Fettsäuren spielt nämlich das Verhältnis zwischen Omega-3 und Omega-6 eine essentielle Rolle, welches 3:1 betragen sollte um vom Körper überhaupt aufgenommen werden zu können.

Ansonsten habe ich frisches Obst und Gemüse geradezu in rauen Mengen gegessen und viel Grünes, wegen der Folsäure. Zu dieser Zeit habe ich auch meine Vorliebe für grüne Smoothies entdeckt und seither möchte ich keinen Tag mehr ohne. In den wildesten Kombinationen frischer Obst- und Gemüsesorten, angereichert mit Leinsamen oder Hirse, Chiasamen oder auch einfach „pur“ liefert ein grüner Smoothie am Morgen einfach Energie für Mama und Kind.

Anmerkung Mary Mattiolo: Der menschliche Körper ist so konzipiert dass er grundsätzlich auf eine Art Nahrungsmittel ausgerichtet ist bei der Mahlzeit. Super Tipps darüber findest du bspw. in diesem Artikel von Victoria auf RawExotic: Wie Du mit wenig Auswahl Wunder bewirken kannst – 8 Regeln für richtige Lebensmittelkombination.

Zusätzlich haben meinen Speiseplan Produkte wie Hülsenfrüchte, Nüsse, Seitan oder Quinoa ergänzt, Dinge, die ich ohnehin schon immer aß.

Unser Sohn wurde mit knappen 5000g und 57cm gesund zu Hause geboren und auch in der Still- und Beikostzeit entwickelt er sich weiterhin prächtig. Er liegt stets oberhalb der „normalen Wachstumskurve“ und ich entgegne jedem, der mir erzählen möchte, dass eine vegane Schwangerschaft notgedrungen zu Mangelerscheinungen und unterernährten Babys führen muss, nur noch ein Lächeln.

Fazit: Wer sich gesund und ausgewogen ernährt und auf eine ausreichende Nährstoffzufuhr achtet, kann ganz selbstverständlich auch in der Schwangerschaft auf tierische Produkte verzichten und eine gesunde, energiegeladene Schwangerschaft erleben und ein gesundes Baby gebären.

 


</a>Katharina Walter ist 3-fache Mutter und lebt mit ihren Kindern eine bedürfnisorientierte Beziehung. Sie engagiert sich für einen gleichwürdigen und respektvollen Umgang Menschen aller Altersstufen. Auf ihrer Seite <a href="https://www.meingeliebteskind.com/blog/" target="_blank">www.meingeliebteskind.com</a> schreibt sie über eine bedürfnisorientierte Lebensweise von Geburt an. Auch auf <a href="https://www.youtube.com/channel/UCrZAWH91LR1cvptkFoGR-qQ" target="_blank">Youtube</a> ist sie mit wertvollen Videos präsent und erreicht viele Menschen. <hr /> <span style="color: #818181;"><span style="font-family: Arial,sans-serif;"><span style="font-size: large;">Salut, ich bin Katharina, 3-fache Mutter von 2 Jungs und einem Mädchen im Alter von 6 und 5 Jahren und 8 Monaten und habe mit den Kindern sowohl Kaiserschnitt, als auch Spontan- und (fast-) Alleingeburt sowie Wassergeburt erleben dürfen.</span></span></span> <span style="color: #818181;"><span style="font-family: Arial,sans-serif;"><span style="font-size: large;">Unsere Tochter wurde windelfrei groß, alle Kinder wurden nach ihren Bedürfnissen (langzeit-) gestillt, getragen und schlafen/schliefen im Familienbett. Die jüngsten Zwei sind komplett ungeimpft, der Große hat damals noch aufgrund persönlicher Unwissenheit einige Impfungen erhalten, die wir haben ausleiten lassen.</span></span></span> <span style="color: #818181;"><span style="font-family: Arial,sans-serif;"><span style="font-size: large;">Die Kinder leben größtenteils vegetarisch, mein Mann isst alles und ich selbst lebe seit drei Jahren vegan. </span></span></span> <span style="color: #818181;"><span style="font-family: Arial,sans-serif;"><spÜber die Gastutorin

Katharina Walter ist 3-fache Mutter und lebt mit ihren Kindern eine bedürfnisorientierte Beziehung.

Sie engagiert sich für einen gleichwürdigen und respektvollen Umgang Menschen aller Altersstufen.

Auf ihrer Seite www.meingeliebteskind.com schreibt sie über eine bedürfnisorientierte Lebensweise von Geburt an.

Auch auf Youtube ist sie mit wertvollen Videos präsent und erreicht viele Menschen.


Salut, ich bin Katharina, 3-fache Mutter von 2 Jungs und einem Mädchen im Alter von 6 und 5 Jahren und 8 Monaten und habe mit den Kindern sowohl Kaiserschnitt, als auch Spontan- und (fast-) Alleingeburt sowie Wassergeburt erleben dürfen.

Unsere Tochter wurde windelfrei groß, alle Kinder wurden nach ihren Bedürfnissen (langzeit-) gestillt, getragen und schlafen/schliefen im Familienbett. Die jüngsten Zwei sind komplett ungeimpft, der Große hat damals noch aufgrund persönlicher Unwissenheit einige Impfungen erhalten, die wir haben ausleiten lassen.

Die Kinder leben größtenteils vegetarisch, mein Mann isst alles und ich selbst lebe seit drei Jahren vegan.

Hey, ich bin Mary Mattiolo!

Geboren 1989, Querdenkerin, Veganerin, Rebellin und Mama von einer Tochter (2007) und zwei Söhnen (2010 und 2012), allesamt Freilernerreise seit 2016 im Bus um die Welt und verzaubere als WebdesignerinFunnel-Expertin und Technik-Nerd die Köpfe der Menschen!

Ich helfe Online-Unternehmerinnen, meist Müttern, die weniger Aufwand für die Kundengewinnung, dafür mehr Zeit für ihr Business und vor allem ihre Familie wollen, durch Funnel-Marketing immer wiederkehrende Prozesse zu automatisieren, sowie durch gezielte Funnel, aus Interessenten Kunden zu machen!